Insider-Interview: Ausbildung zur technischen Produktdesignerin

20.06.2018 Warum hast Du Dich für diese Ausbildung entschieden? 
Bereits auf der Fachhochschule Gestaltung hatte ich das Fach „Technisches Zeichen“ was mir sehr viel Spaß gemacht hat, da ich schon immer gerne gezeichnet habe. Von da an wusste ich, dass ich das auch beruflich machen möchte. Ich habe mich dann über das Berufsbild des Technischen Produktdesigners informiert und mein Berufswunsch hat sich verfestigt.

Wie sieht ein typischer Ausbildungstag bei Dir aus?
Grundsätzlich ist es so, dass wir in Teams Projekte bearbeiten. Wir treffen uns also regelmäßig um Projekte zu besprechen und jeder von uns bekommt Aufgaben zugeteilt. Das sieht dann so aus, dass wir zunächst am PC mit der 3D-Software NX technische Zeichnungen von Bauteilen und Baugruppen anfertigen und für diese dann Stücklisten erstellen. Die Vorgabe für die Baugruppen erhalten wir von den Konstrukteuren und Ingenieuren. Es geht also immer darum, Zeichnungen von technischen Teilen anzufertigen.

Sind spezielle Vorkenntnisse oder Fähigkeiten für diese Ausbildung nötig?
Für diesen Beruf sollte man ein entsprechendes Interesse an Maschinen, Anlagen und technischen Sachverhalten mitbringen, sowie gute Noten in Mathe und Physik. Auch wenn der Beruf „Technischer Produktdesigner“ heißt, ist es kein wirklich kreativer Beruf, da wir auf Grundlage technischer Normen und Vorgaben arbeiten.

Was bekommst Du in der Berufsschule vermittelt?
In der Berufsschule lernen wir viel über Maschinen und wie diese aufgebaut sind und funktionieren. Das ist interessant, da man einen großen Überblick über sämtliche technische Anlagen erhält. Und das ist es auch, was den Beruf so spannend macht; die Produkte, die bei uns hergestellt werden, sind immer wieder unterschiedlich und so auch die technischen Zeichnungen.

Was für Karriere-Möglichkeiten hat man nach der Ausbildung? 
Wenn man möchte, kann man sich nach der Ausbildung auch weiterentwickeln, indem man die Technikerschule besucht oder ein Studium aufnimmt. Der Tätigkeit als Konstrukteur steht dann nichts mehr im Wege.

Jaqueline,
21, Auszubildende Technische Produktdesignerin im 2. Ausbildungsjahr bei Eisenmann Thermal Solutions in Bovenden




Alle Interviews