Student/in Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Leichtbau o. ä. (w/m/d) - Vorrichtungen und Verfahren zur prozesssicheren Durchführung von Blindverklebungen beim Bau von unbemannten Luftfahrzeugen

1 Stellenangebot
ab sofort Teilzeit Sonstige Berufe

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Raum für Spitzenforschung

Einsatzort:
Lilienthalpl. 7
38108 Braunschweig
Jetzt bewerben!

Starten Sie Ihre Mission beim DLR.

Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrtagentur der Bundesrepublik Deutschland. Rund 8.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer einzigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Ihre Missionen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe – insbesondere noch mehr weibliche – die Ihre Potenziale in einem inspirierenden Umfeld voll entfalten. Starten Sie Ihre Mission bei uns.

Für unser Institut Faserverbundleichtbau und Adaptronik in Braunschweig suchen wir eine/n

Student/in Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Leichtbau o. ä. (w/m/d)

Vorrichtungen und Verfahren zur prozesssicheren Durchführung von Blindverklebungen beim Bau von unbemannten Luftfahrzeugen

Ihre Mission:

Am Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik des DLR in Braunschweig werden u.a. in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Luftfahrtindustrie verschiedene Entwicklungsaufgaben für die Herstellung von CFK-Komponenten im Flugzeugbau durchgeführt. Durch den zunehmenden Anteil von CFK in tragenden Strukturen in aktuellen Luftfahrzeugentwicklungen steigt der Druck zur Entwicklung effizienter Bauweisen und Herstellungsverfahren großer Strukturbauteile. Das gilt besonders für das vorliegende Anwendungsszenario eines unbemannten Luftfahrzeugs, das im Vergleich zu aktuellen manntragenden Flugzeugen eine wesentlich geringere Betriebsdauer haben soll. Dadurch können die Herstellungskosten drastisch gesenkt werden, so dass der Verlust des Fluggeräts im Einsatz „verschmerzbar“ ist (sogenannte „attritable aircrafts“). 

Bei der Montage großer, struktureller Baugruppen aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) soll als vorrangiges Fügeverfahren das Kleben mit pastösen Klebstoffen verwendet werden. Bei solchen Fügungen sind die Fügezonen manchmal schwer bis überhaupt nicht einsehbar. Eine Fügefläche hält nur die vorgesehenen Lasten, wenn der Klebstoff einerseits die gesamte Fläche der Fügezone benetzt sowie eine Klebschichtdicke innerhalb bestimmter Grenzen ausweist. Beide Parameter müssen auch in unzugänglichen und unter nicht direkt optisch kontrollierbaren Bedingungen prozesssicher eingehalten werden können (sogenannte „Blindverklebungen“).

Ihre Aufgabe:

Im Rahmen der Bachelor-Arbeit sollen Konzepte zur prozesssichern Herstellung von Blindverklebungen entwickelt und verglichen werden. Kriterien für den Vergleich der Verfahren sind beispielsweise Kosten, Prozesssicherheit, praktische Umsetzbarkeit, Qualitätssicherung, Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit. Anhand eines zu entwerfenden Prüfstandes sollen ausgewählte Konzepte in praktischen Versuchen getestet, erprobt und bewertet werden.

Folgende Punkte sollen in der Arbeit durchgeführt werden:

  • Literaturrecherche zu strukturellem Kleben in der Luftfahrt
  • Einarbeitung in die Randbedingungen der Strukturentwicklung im vorliegenden Projekt
  • Entwurf und gegenüberstellende Bewertung von Montage- und Klebekonzepten
  • Entwurf und Bau einer Montageumgebung zur Durchführung dokumentierter Tests von ausgewählten Klebekonzepten
  • Durchführung von Fügeversuchen in dem Teststand
  • Darstellung und Dokumentation der Ergebnisse in Form einer gebundenen Arbeit

Ihre Qualifikation:

  • Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Leichtbau oder vergleichbar
  • abgeschlossenes Vordiplom oder vergleichbare Erfahrung
  • überdurchschnittliche Studienleistungen
  • hohe Motivation und Interesse am eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Interesse an praktischer Tätigkeit (Vorrichtungen aufbauen, Durchführung von Versuchen...)
  • Vorkenntnisse in der Verarbeitung von Faserverbundmaterialien wünschenswert
  • Grundkenntnisse CATIA oder vergleichbare CAD-Programme
  • Bereitschaft zur Mitarbeit an einem Projekt mit wehrtechnischem Bezug

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gern Robert Kaps telefonisch unter +49 531 295-3220 . Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 66027 sowie zum Bewerbungsweg finden Sie unter www.DLR.de/dlr/jobs/#47826 .






Bitte im Betreff der Bewerbung folgende Referenznummer angeben: 66027

Ansprechpartnerin:

Iris Werner

Frau Iris Werner


Weitere Karrierechancen und Stellenangebote

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Du willst noch mehr wissen?

Weiterführende Links

Icon Wecker mit Ausrufezeichen

Jobalarm!

Keine Stellenangebote von DLR mehr verpassen:

Einfach E-Mail-Adresse eintragen und Benachrichtigungen über neue Stellenangebote per E-Mail erhalten (jederzeit abbestellbar). Nach dem Klick auf "Weiter" hast du Gelegenheit, Deinen Jobalarm! anzupassen und unsere Datenschutzhinweise zu lesen.

Ähnliche Stellenangebote